Das Schicksal, das bin ich!

Ein phillosophischer Beitrag, vielleicht.

Heute morgen war auf dem Weg zum Bäcker eine ziemliche Nebelsuppe und vor mir fuhr trotz des Wetters und der Sichtweite im Bereich von 50 Metern ein Auto die ganze Zeit ohne Licht. Auf die Versuche von den entgegenkommenden Fahrzeugen ihm seine unachtsamkeit zu Signalisieren reagierte er nicht, also machte ich so lange penetrant Lichthupe bis er irgendwann rechts ran fuhr und ihm seinen Fehler mitteilen konnte. Er dachte er hätte Licht an seinem Zafira inkl. der Großfamilie an.

Später auf dem Weg fragte ich mich ob ich jetzt wohl irgend ein Leben verändert habe.

-Vielleicht wurde das Auto jetzt gesehen und die 5 Personen geraten in keinen Unfall

-Oder weil sie jetzt 30 Sekunden später an der Ampel waren huschen sie noch gerade so bei Gelb/Rot drüber und Jan, LKW Fahrer aus den Niederlanden erwischt das Auto auf voller Breitseite und alle sterben. wärend sie sonst, ohne meinen Hinweis, bei Grün gefahren wären und alle würden leben.

-Oder sie überfuhren eine Maus wegen den 30 Sekunden, deswegen saß eine Krähe auf der Straße die in eine Fontscheibe fliegt eines LKWs fliegt beim aufschrecken und deswegen ......

Wir werden es nie erfahren und jeder von uns ist "das Schicksal" .. was wäre wenn ... es gibt unendlich viele Optionen und wir können nichts rückgängig machen. Was daraus wird und was passiert, von "eine Fatale verkettung unglücklicher Umstände" bis "du hast aus versehen eine 14 anstatt eine 16 auf dem Lottoschein angekreuzt und damit den Jackpot und nicht Person Y, die sich dann allerdings einen langen Traum erfüllt hätte, nochmal zu studieren um damit 15 Jahre später den grundstein legt um die Menschheit zu retten" .. jetzt hast du den Jackpot .. und alle verdammt.

Ja, es ist der Gedanke des Schmetterlings der den Tornado auslöst .. es macht Spaß mit solchen Gedanken zu spielen und <keine Ahnung wie viele> Möglichkeiten durch zu spielen.

Bezogen auf mich ... vielleicht ist alles wie es passiert der Weg wie ich am ältesten werde.

Hätte ich mit 15 nicht ein Knie verloren wäre ich vielleicht auf nem Moppet umgekommen, gäbe es <sucht euch was aus> nicht, vielleicht wäre ich von einem Bus getroffen worden beim Laufen  ..

Da ich gerne das Ende kenne gehe ich weiter und schaue was noch so kommt ;)

 

Euer .. Robin

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren