Ein Tag der Infusion

Diesen Text hatte ich schon einmal geschrieben, doch beim speichern *BÄMM* weg war er.

Ich hoffe ich bekomme es nochmal so hin, ich war ziemlich zufrieden mit dem Text. Vergangenheitsform .. Here we go again.

 

Gestern war wieder Infusionstag, ich hasse die Tage, man sitzt nur blöd rum und eigentlich passiert nix, irgendwann kann man wieder gehen, fertig.

Nunja, gehen, gehen wäre ca. 3 Stunden eher möglich gewesen, aber die Apotheke hatte mich vergessen. Ich rege mich über sowas nicht mehr auf ...

 

Da ich aber solche scheiß Tage nicht ab kann bin ich vor einigen Monaten damit angefangen nach der Infusion die Füße in die Hand zu nehmen und laufe ein wenig durch Bielefeld.

Von der Praxis durch die Gassen an interessanten Geschäften weit außerhalb der normalen Innenstadt oder Altstadt vorbei. Da wären zum Beispiel

 

Die Schrottwichtel 'Kunststücke aus Fundstücken'

Ein Laden, unbeschreiblich.

 

Oder

 

Die Packerie

Die haben jetzt ein sehr Interessantes Konzept aufgebaut (Text von deren Seite geliehen):

--------

Du zahlst eine monatliche Miete pro Fach, dekorierst dein Fach, wir kümmern uns um den Verkauf und erhalten dafür eine Provision pro verkauften Artikel.

Deine Produkte sollten möglichst in der Region gefertigt sein. Ideal ist es natürlich, wenn sich die Themen Hochzeit, Geburt, Verpackung wiederfinden, und Produkte die einfach "nur" Freude machen sind immer super. Toll wären auch Upcycling Produkte.

---------

Ein ganz bisschen <3 für diese Idee!

 

Und zu guter Letzt noch die

 

Lebensbaum Buchhandlung

Keiner der Geschäfte bezahlt mich hierfür, deswegen sucht euch die Links zu den Webseiten oder Geschäfte doch selber :P

 

Weiter in Richtung Altstadt bis ich zu meinem ersten Kaffee komme, Belohnung muss schließlich sein. Einen großen Vanilla Latte (manche möchten mich vielleicht dafür prügeln wenn man einen Vanilla Latte „Kaffee“ nennt, aber KAFFEE!) Dazu mal ´nen Keks, oder ´ne kleine warme Waffel mit Puderzucker :)

 

So tingelte ich durch die Altstadt an Cafés vorbei, in die ich mich außerhalb einer weltweiten Pandemie auch setzen würde, schaue mir die Leute an und laufe weiter, einmal durch die Altstadt bis ich am Ende angekommen bin. Dort wird zur Zeit ein neues Block House errichtet und gestern wurden die Scheiben eingesetzt, was heißen dürfte dass der Innenausbau fertig ist *yeah* Bald gibt’s also lecker Steak in Bielefeld. Dort biege ich rechts ab und ab hier „verlaufe“ ich mich gerne .. ich gehe einfach irgendeine grobe Richtung wieder zurück zur Ladenstraße der Altstadt / Richtung Bahnhofstraße und pendel so durch einige der Gassen. Einfach mal an einer Baustelle 2 Fahrräder durchgelassen, belohnt worden mit freundlichem Lächeln und einem Danke. Bitte, gerne! Um die nächste Ecke, eine Fahrradstraße, kennt man als Dorfbewohner ja nicht .. *sniff* boar, lecker .... Sandwich Laden, muss ich mir merken! Wenn ihr mich also demnächst verwirrt durch Bielefeld laufen seht, ich suche einen Sandwich Laden!

Der erste Kaffee natürlich schon ausgetrunken und auf der Suche nach adäquaten Ersatz, vorbei am Café Knigge (irgendwie mag ich den Laden nicht), um die Ecke, eine weltweit bekannte Kaffeekette. Mein erstes mal in dieser Kette? Egal, Millionen Hipster können nicht irren „Einen Vanilla Latte in *was steht da Grande?* Grande!“ Hier sei erwähnt das es entgegen anders lautender Gerüchte keine Nachfragen gab, nicht ob ich Robusta oder Arabica Kaffee möchte, oder Milch von der Kuh, Mandel, Soja, Tapier oder Kokosnuss. Ich bekam einfach meinen Kaffee :) Nunja, fast, wie es sich für diesen Laden gehört wollte man meinen Namen auf den Becher schreiben, vorgewarnt durch das Netz sagte ich „Robin, wie Robin Hood“ und mein Name wurde ohne Fehler auf den Becher geschrieben. Bin ich jetzt ein Hipster oder schlimmer Influencer? Gesundheit.

 

Langsam weiter in Richtung der Bahnhofstraße, so gut es geht an Menschenmassen vorbei. Ich schaue ja mittlerweile Leuten gerne ins Gesicht (an dieser Stelle sei erwähnt das wir Menschen nicht nur fähig den Aufrechten Gang auf zwei (oder weniger) Füßen zu meistern, wir sind auch fähig dabei NICHT auf unsere Füße zu schauen, ganz neue Perspektiven eröffnen sich da) und bin über die bloße Anzahl von unterschiedlich Typen erstaunt, gerade auch in der Pandemie. Menschen ohne Maske oder mit, lachende Augen und auch weinende, unter dem Kinn hängende Masken, an einem Ohr, vor dem Gesicht, eine Familie im schnellen Gänsemarsch mit gleichen Masken, eine Frau die komplett verhüllt und verschleiert trotzdem eine Maske dazu trug. Faszinierend was man alles sieht wenn man hoch schaut und nicht auf den Boden. Ich selber gehöre draußen zu den Leuten die bis zu einem gewissen Füllgrad keine Maske tragen, wenn es mir unangenehm viele werden oder es zu Eng wird setze ich eine Maske auf.

Kaffee Nummero zwei ist auch geschafft, zum Glück gibt es in Bielefelds Innenstadt genügend Mülleimer. Über die Kreuzung *sind da als Symbol zwei Frauen Hand in Hand auf der Fussgänger Ampel?* Jo <3 Danke Bielefeld, sowas würde ich bei uns auch mal begrüßen!

Vor dem Eingang des Bahnhofs steht noch ein Imbiss, dort ein „vegetarisches Fladbread mit Schafskäse, Tomaten, Oliven und Salat“ geholt (sehr lecker übrigens) und ab ging es nach Hause.

 

So war es nicht nur ein scheiß Tag und ich habe noch 6km geschafft.

 

 

Euer Robin

Kommentare  

0 #2 Robin 2020-09-29 19:15
Vegetarisch, nicht vegan!
Zitieren
0 #1 Inge Scheding-Peltne 2020-09-10 21:55
Schafskaese = vegetarisch?
Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren