Mein Kryptonite

Gestern war gut Scheisse!

Zuerst war ich zu einer Nachuntersuchung in Essen, normaler Termin. Dazu habe ich die Bilder aus dem Cintigram mitgenommen und mit denen durchgesprochen, deren Aussage: Sieht alles normal aus, keine Auffälligkeiten.

Die Röntgenuntersuchung haben wir ausgelassen, ich spare mir meine Punkte für den Scheissdreck auf, der ist jetzt wichtiger.

Zu meiner anderen Scheisse .. viel Erfolg und alles gute vom ganzen Team.

Bei denen Frage ich mich tatsächlich, sind es in Essen wirklich Ärzte die Empathie haben? Zumindest geben sie mir das Gefühl und das ist sehr schön. Zwar trotzdem auf einer sachlichen Ebene, aber ich glaube diese Fähigkeit ist ihnen nicht verloren gegangen.

Zurückblickend auf den Tag waren diverse Dinge schon merkwürdig. Die Nacht ziemlich schlecht geschlafen, Gedanken über Gedanken, was ist wenn ich wirklich das Ende vom Jakobsweg erreiche? Was ist mit dem Personalrat? Hätte ich eine Chance den Vorsitz zu bekommen? Ich hab die Rede schonmal im Kopf geschrieben ... und bin um 04:30Uhr mit aufgestanden.

Auf dem Weg nach Essen merkte ich das ich Müde bin, ist ja kein Wunder wenn man nicht gepennt hat. In Essen hätte ich mich gerne hingelegt .. aber leider war der Autoschlüssel weg. Also nach dem Termin direkt wieder los, alle Stationen auf dem Weg abklappern und nach einem Schlüssel fragen .. er steckte schlussendlich noch im Zündschloss.

Auf nach Vlotho.

Auf dem Rückweg drehte sich so langsam mein Magen .. wenig Schlaf, wenig gegessen, wenig getrunken, ranfajren und was organisieren.

In der Minute wo ich dann gegessen hatte war mir eigentlich klar, alles Mist

Es fühlte sich ein wenig so an wie die Gallenprobleme Anfang des Jahres. Irgendwie den Weg nach Hause noch geschafft ab aufs Sofa.. ne doch nicht .. den Weg zur Toilette schaffe ich so eben noch, bis Abends insgesamt 8 mal. Die Zeit die ich nicht im Bad verbringe liege ich mehr oder minder zusammengerollt auf dem Sofa. Der Hund kuschelt sich an und ich muss sie öfters wegtragen damit ich wieder schnell aufstehen kann.

Irgendwann bekomme ich zwar Ruhe und lasse mir nicht jeden Schluck Wasser nochmal durch den Kopf gehen, liege im Bett und friere.

Es dürfte eine verdammte Nebenwirkung sein die mich hier zu Boden reißt. Der Anruf in der Ambulanz macht deutlich: auf auf in die Notaufnahme, der Eimer dabei, doch er bleibt unbenutzt. Ein wenig Orangenlimo für den Geschmack im Mund verteilen.

Und so blieb ich die erste Nacht in Bielefeld. Meine sonst sehr positive Einstellung geht im Krankemhaus gern flöten, Krankenhäuser sind mein Kryptonite, es gibt eigentlich nichts was mir so sehr die Kraft raubt.

Gemacht wurde bisher .. div. Blutabnahmen, Infusion mit Energie um den Kreislauf wieder hoch zu bringen und sonst nix.

Ich will doch nur raus!

 

Euer .. Robin

 

P.S. Ganz vergessen, das Nachtlicht der Hölle in meinem Zimmer. Ich brauche es beim Schlafen sehr dunkel und dieses Nachtlicht hat Satan persönlich erfunden! Damit könnte man ein Fussballstadion ausleuchten!

Kommentare  

0 #3 Silke 2019-12-13 05:15
Oh nein, ich dachte schon solche Dinge werden im KH eingespart ;) bitte mich auch auf die Warteliste für die Aufkleber setzen.
Zitieren
0 #2 Robin 2019-12-12 17:51
Das lustige: Es gab einen Lichtschalter :D
Zitieren
0 #1 Silke 2019-12-12 16:01
Hey Robin, lass den Kopf nicht hängen. Sooo ein tolles Nachtlicht kann man bestimmt mit Pflaster oder was es noch so gibt im KH ankleben. Oder sich einfach mal als Graffitikünstler austoben. Gruß an Frau S. ;-)
Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren