Wieder 11 Tage weg

Es ist ja unglaublich wie die Zeit rast, kaum noch in der Reha schon sind wieder 11 Tage weg und ich weiß nicht wohin!

Ich erinnere mich an 3, die Hochzeit meiner Schwiegerma :) Schöne drei Tage in meinem Herzort Heidelberg. Eine Stadt in der ich mich einfach wohl fühle, ankommen, abschalten, alles ist gut.

In Heidelberg haben wir einige Fußmärsche hinter uns gebracht, 12000 und 15000 Schritte und dort habe ich mir jetzt gedacht es wird mal Zeit die Weser hoch oder runter zu laufen, einfach geradeaus, keine Berge, einfach mal Strecke machen um zu schauen was geht, ohne Rucksack, einfach so. Die Reha hat orthopädisch wirklich viel gebracht.

Wären da nicht noch immer (jaaaa, es nervt mich auch) diese scheiß Blutwerte was den Entzündungsfaktor angeht und meine Niere meckert auch noch rum, neben dem diversen anderen Werten die zu niedrig sind und dafür sorgen das ich gerne, notfalls im sitzen, einschlafe.. wird Zeit das mein Körper sich mal wieder in den Griff bekommt, Nervenarsch der.

Das Blöde ist dass niemand sagen kann wann diese Werte auch nur Ansatzweise wieder in die normale Richtung gehen werden. Ich warte drauf. Solange heißt es weiter: ständige Blutabnahme und Kontrolle ... und da wundert man sich wenn man an Blutmangel leidet. Das ganze macht tatsächlich, je länger es dauert, mehr Probleme im Kopf .. es wächst langsam eine Angst in einem, ganz unauffällig, es fängt an mit kleinen Gedankenblitzen an. Diese bauen sich nach und nach auf und übernehmen das Denken, das Handeln, meine Konzentrationsfähigkeit ist gefühlt bei 0,0 genauso ist mein Distanziertheit deutlich angestiegen. Dinge denen ich mir bewusst bin, die ich aber nicht steuern kann. Am besten Vergleichen kann es mit dem dummen Spruch:

"MEIN HIRN IST WIE EIN BROWSER: 12 TABS OFFEN, 5 DAVON REAGIEREN NICHT, EIN GIF IM LOOP UND WO KOMMT DIESE VERDAMMTE MUSIK HER?" (via Twitter by Monostep)

und der Tab der die Musik spielt wird ganz langsam immer lauter.

Ich freue mich wenn meine Gedanken wieder frei sind, also so frei wie sie sein können, so frei wie ich es kenne. (Jetzt spielt der Tab "Die Gedanken sind frei" von der GMX Werbung :) )

Mir fehlt meine Unbekümmertheit die ich trotz der ganzen Scheiße in meinem Leben tatsächlich immer noch habe, wenn mein "Normalzustand" wieder eingetreten ist.

 

 

Euer ... Robin

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren