Wieso?

Weshalb?

Warum?

Wieso? Weshalb? Warum?

Bild einer Baumallee bei Sonnenuntergang

Wer das „Über Mich“ gelesen hat fragt sich vielleicht: Wieso?

Ja, genau, wieso schreibe ich all diese Sachen auf meiner Seite?

Mir bringt es so gesehen nichts. Ich gebe viele pikante Details meines (Krankheits-)Lebens preis. Ich gebe Informationen raus, für die neue potentielle Arbeitgeber töten würden. Wer stellt schon jemanden ein, wo man weiß, dass er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten x-xx Jahre für mehrere Monate ausfällt. Ich bin ein Gefahrenpotential für jede makellose Krankheitsstatistik in einem Unternehmen.

Was ich nicht teile ist eine Macht über mich. Diese Geschichten haben ihre Kraft verloren. Man trifft mich damit nicht, ob es jemand weiß oder nicht ist mir völlig egal. Ich habe aus meiner Geschichte nie ein Geheimnis gemacht und sie jedem erzählt der sie hören wollte. Allerdings habe ich viele Details dabei vergessen, die hier Erwähnung finden. Ich habe diese Details aber nicht zum Schutz vergessen, sondern nur weil man einfach irgendwann nicht mehr alles im Kopf hat.

Ich teile mit Euch Geschichte aus einem anderen Grund als vielleicht vermutet wird. Es geht mir nicht darum möglichst viele an meinem „Leid“ teilhaben zu lassen .. „Du armer Junge“, darauf reduziert zu werden ist der größte Mist der einem passieren kann. Ich teile all diesen Blödsinn mit euch um etwas zu sein was ich kann: Ein Beispiel.

Ich glaube ich darf mein Leben als „nicht sorgenfrei“ bezeichnen. Und doch habe ich vieles geschafft. Sicher, schlimmer geht immer, doch viele dürfte ich in der Krankengeschichte übertreffen.

Ich halte mich für klug, nun ja, um ehrlich zu sein, eigentlich für genial. Leider auch überheblich und nicht bescheiden. Manche behaupten egoistisch, ich halte es eher für narzisstisch. Diese Genialität betrifft leider nicht die deutsche Sprache - das wäre deutlich ausbaufähig. Ich habe ein großes Problem mit dem lernen, neues interessiert mich brennend und ich bin Feuer und Flamme, doch es beginnt mich sehr schnell zu langweilen und mein Hirn schaltet ab. Sparflamme, gerade genug zum Erreichen der gesetzten Ziele. Außer man füttert meinen Kopf weiter, dann bleibe ich am Ball. Aber ich schweife ab. Meine beruflichen Ziele sind es also nicht, die mich dazu bringen hier zu schreiben. Teilweise ist es sogar schädlich all dies zu schreiben.

Mein Leben kann euch zeigen, dass es immer weitergeht. Egal welcher Scheiß kommt, egal was passiert. Es geht immer weiter und man kann großes leisten. Lasst euch von anderen nicht entmutigen. Lasst euch von eurem Leben nicht entmutigen. Lasst euch von euch nicht entmutigen. Ich bin jemand der gerne die Meinung anderer Menschen dazu nutzt genau diese zu ignorieren und das Gegenteil zu machen. Es gibt immer ein auf und ab, Berg und Tal. Es geht einem mal gut und mal schlecht, doch es geht immer weiter. Ein Stopp kommt erst mit dem letzten Atemzug. Und das ist nur euer Stopp, die Welt dreht sich auch ohne euch - verdammt auch ohne mich - immer weiter, noch Jahrmillionen. Damit möchte ich nicht behaupten dass die Menschheit so lange auf diesem im All fliegenden Dreckklumpen lebt, da bin ich mir sicher dass die Erde bald wieder Ruhe hat! Bald im übertragenden Sinne auf das Alter des Universums gesehen.

Für einige, wenige Menschen wird die Welt schlechter aber nach kurzer Zeit sind wir alle nur noch Namen in Stammbüchern die niemand mehr persönlich kannte. Im Durchschnitt 2 Generationen und wir sind nichts mehr außer ein Foto und ein Datum. Hoffen wir mal dass es ist nicht das SnapChat Foto mit den "lustigen" Hunde-Ohren und Nase ist! Es existieren keine Geschichten, keine Erinnerung, nichts.

Selbst von den großen Menschen in den Geschichtsbüchern wissen wir doch eigentlich nichts, egal ob gut oder böse. Bonny und Clyde, Hitler, Stalin, Gandhi oder Mutter Theresa. Wir alle kennen nur ihr öffentliches Leben und Taten. Ein Hitler der mit Eva witzelt? Ein Stalin der seinem Freund beim Tod der Mutter beisteht? Eine Mutter Theresa die pupst? Ein Gandhi der mal Flucht, weil die Welt ihn nicht versteht?

Wir wissen nichts und genauso wird es auch bei uns passieren. Es geht weiter, bis zum letzten Atemzug. Und so lange haben wir Zeit etwas für uns zu schaffen.

Ich möchte es schaffen euch zu zeigen das es immer weiter geht, man Ziele erreichen kann die selbst ein „gesunder“ Mensch für schwer möglich hält und dabei nicht die Hoffnung verliert.

Für mich ist dieser Weg keine Herausforderung die ich trotz meiner Krankheit meistern möchte. Ich will diesen Weg gehen wegen meiner Krankheit.

Für euch aufgeschrieben um euch Mut zu geben. Es muss nicht der Jakobsweg sein. Vielleicht ist euer Weg ein neuer Job, der Weg in neues Land oder der Weg zu einem Menschen.

Ein Gehbehinderter mit Herzschwäche und einer Niere, der täglich 4 unterschiedliche Medikamente nimmt, schafft (oder probiert) den Jakobsweg und ich traue mich nicht etwas zu machen.

Ich denke der Grund „Warum“ ist jetzt genug beschrieben, ich kann es auch einfach einmal frei raus sagen:
Ihr seid der Grund!

Ich schreibe für Euch, um Euch Mut zu geben, um Euch jemanden zu geben den ihr als Beispiel habt, etwas zu machen was ihr Euch nie getraut habt, um euren Blick auf die Vergänglichkeit zu lenken damit ihr jetzt lebt und nicht erst morgen wo es zu spät sein kann.

Ich möchte diesen Weg für Euch gehen und meine Geschichten und Erfahrungen für Euch niederschreiben. WIR schaffen mehr als WIR glauben, wenn WIR es wollen und einfach mal machen anstatt immer nur mit uns selbst zu hadern. 

Wir sind großartig!

 

Euer ... Robin